Tipps vorab 4a_Ordnung


1. Zeichensetzung

• Enden deine Sätze korrekt mit einem Punkt (einem Frage-, einem Ausrufungszeichen)?

• Gibt es – unzulässige – Leerzeichen vor oder nach deinen Satzzeichen?

• Hast Du die allgemeinen Regeln für Zeichensetzung innerhalb und am Ende wörtlicher Rede befolgt?

◦ Nicht: »Ich gehe,« sagte er, sondern: »Ich gehe«, sagte er.

◦ Nicht: »Darf ich mit?« fragte sie, sondern: »Darf ich mit?«, fragte sie.

◦ Nicht: »Bleib bloß da!« brummte er, sondern: »Bleib bloß da!«, brummte er.

◦ Nicht: »Na gut.« sie schmollte, sondern »Na gut.« Sie schmollte.

◦ Nicht: »Ach, was soll’s«, sagte er, »Komm einfach mit.«, sondern: »Ach, was soll’s«, sagte er. »Komm einfach mit.« oder: »Ach, was soll’s«, sagte er, »komm einfach mit.«

• Hast Du gut überlegt, wo ein Komma hingehört und wo nicht?

◦ Bedenke: Korrekte Kommasetzung kann Leben retten: (»Komm wir essen Oma!« statt »Komm, wir essen, Oma!«)


• Steht in deinem Text ein Bindestrich oder Minuszeichen (-), wo ein Gedankenstrich (–) hingehört?


• Nutzt Du auch gern die Auslassungspunkte?

»Ja, verd…, da könnt’ ich doch glatt …« Ist dir bewusst, dass das korrekterweise nicht drei einzelne Punkte sein müssen, sondern diese ein einzelnes Satzzeichen – die sogenannte Ellipse – darstellen? (Dafür tippst Du in WORD für Windows die Tastenkombination [str + alt + Punkt], auf dem Mac nur [alt + Punkt]).

◦ Weißt Du, dass vor Auslassungspunkten, die einen Teil eines Wortes ersetzen, kein Leerzeichen stehen darf (»Ja, verd…«), während vor die am Ende eines Satzes unbedingt eins gehört (»da könnt’ ich doch glatt …«)? Und weißt Du, dass dieses ein geschütztes Leerzeichen sein sollte? (Dafür tippst Du in WORD für Windows die Tastenkombination [str + Umschalt + Leertaste], auf dem Mac nur [Leertaste + Punkt].)


• Wie dir sicher schon aufgefallen ist, benutzen wir als Anführungszeichen gern die »Chevrons«. Das musst Du natürlich nicht übernehmen, aber es wäre schön, wenn Du zumindest die „typographischen“ verwenden würdest (also die öffnenden unten, die schließenden oben) – und auf keinen Fall "diese hier".


• Magst Du Apostrophe? Nein, wir meinen nicht das grandiose Album von Frank Zappa aus dem Jahr 1974 – wir meinen den von z.B. Susi’s Stricklädchen. Der natürlich dort gänzlich fehl am Platze ist: Im Englischen wird er für den Genitiv gebraucht; im Deutschen bezeichnet man die Konstruktion jedoch gern als »Deppen-Genitiv« (zu Recht, zumindest solange er sich nicht auch hier doch noch durchgesetzt hat).

Aber immerhin ist er hier typographisch korrekt. Doch wo ist auf deiner Computertastatur die Taste dafür? Tja, es gibt gar keine. Wie bekommst Du ihn denn dann in deinen Text? Nein, es ist nicht das hochgestellte Strichelchen auf der #-Taste – in WORD für MacOS benutzt Du dafür den Shortcut [alt + Umschalt + #]; als Windows-Nutzer musst Du dich leider der lästigen Kombination [alt + 0146] bedienen.

Nicht vorenthalten möchten wir dir zur Auflockerung ein besonders gelungenes Exemplar, das uns neulich schmerzhaft ins Auge fiel:


Weiter zu Tipps vorab 5_Stil …


Zum Download dieser Seite …